Die INPP - Methode als Grundlage für kindliche Entwicklung

|   IKH

IKH Fachgespräch

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchten wir Sie zum IKH Fachgespräch am Donnerstag, 09.05.2019 von 9 – 13 Uhr in den großen Tagungsraum im Kulinar 36 (Moltkestr. 36-38 in 24837 Schleswig) einladen.

INPP - Neuromotorische Förderung der Basalsinne im Rahmen von Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe:

Unsere basalen Funktionen - der Muskeltonus, das Gleichgewicht und die Körpereigenwahrnehmung – sind unabdingbar, damit wir aufrecht sein und bleiben und uns in der Welt bewegen können. Sind sie nicht richtig ausgereift, gelingt Koordination, Grob- und Feinmotorik nicht.

Sprache, sensomotorische Integration, Lern- und Konzentrationsfähigkeit, aber auch die soziale und emotionale Integrationsfähigkeit, werden erheblich durch die körperliche Unreife beeinträchtigt.

Nach Forschungen des Institut for Neurophysiological Psychology (INPP, Chester, England) sind Störungen in der Entwicklung der Basalsinne häufig in nicht ausgereiften oder nicht integrierten vorgeburtlichen oder frühkindliche Reflexen zu suchen. Erste beobachtbare Auswirkungen auf neuronaler Ebene zeigen sich oft durch Auslassung bzw. nicht vollständig durchlaufener Bewegungsphasen im ersten Lebensjahr, die als Meilensteine der senso- motorischen Integration gelten.

Alle pädagogischen und psychologischen Aufgaben gelingen in Abhängigkeit der Wahrnehmungsverarbeitungsfähigkeit des einzelnen Kindes besser oder schlechter, leichter oder schwerer.

Der Vortrag von Frau Rosemarie Plag informiert Sie über Möglichkeiten und Grenzen des Ansatzes in einem stationären Umfeld.

Einladungsflyer download

Ihre IKH Geschäftsstelle

< Zur Übersicht